Tipps fürs Lauftraining in dunkler, kalter Jahreszeit

Die Ausrüstung
Für viele Triathleten ist im Herbst meistens die Saison beendet und man besinnt sich auf das entspannen. Dabei kann es so schön sein im Herbst bzw. Winter zu trainieren. Und ein weiterer Vorteil ist, man stärkt sein Immunsystem und beugt somit lästige Erkältungen vor.
Die Ausrüstung muss den kälteren Witterungsverhaltnissen selbstverständlich angepasst sein. Das heisst besorgt euch gute Funktionskleidung. Tchibo hat zur Zeit wieder Laufkleidung im Angebot.
Wenn ihr raus geht zum trainieren, zieht Euch nach dem so genannten „Zwiebelprinzip“ an. Mehrere Schichten übereinander sorgen für einen Wärmepuffer und schützt Euch vor der Kälte.
Klar sein sollte Euch auch, das Ihr wegen der schlechten Sichtverhältnissen unbedingt mit Reflektoren und einer Stirnlampe laufen solltet. Da werdet Ihr gesehen und Ihr seht auch was. 😀

Bevor ihr startet solltet Ihr Euch natürlich vorher echt gut aufwärmen. Also vorher ordentlich die Muskeln aufwärmen, Schulterkreisen usw.
Wenn Du beim Laufen durch die Nase ein atmest und durch den Mund ausatmest, wärmst Du damit die kalte Herbstluft etwas auf und vermeidest damit Halsschmerzen. Sollte es noch kälter werden, solltest Du Dir ein Halstuch nehmen und das mit um den Mund wickeln.

Und dann kommt am Ende der schönste Teil des Trainings. Wenn Du nach dem kalten Lauf, aus der klirrenden Kälte kommst und Dein Körper komplett durchgefroren ist, kommt dann die heiße, wohltuende Dusche. Die solltet Ihr auf jedenfall genießen, sonst…. gibts wieder eine Erkältung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.