Wolf gelaufen? Wie geht es wieder weg?

Nach einer langen Laufeinheit kann es passieren das sich „gewisse“ Gegenden anders verhalten als gewohnt. Meist zwischen den Oberschenkeln oder im Genitalbereich haben sich „gefühlte Abschürfungen“ gebildet. Im Volksmund redet man davon, man hat sich einen Wolf gelaufen.

Doch woher kommt diese Bezeichnung eigentlich und was heißt das überhaupt, „sich einen Wolf laufen“?
Folgende Bedeutung hat der Ausdruck: wunde Stellen auf der Haut bekommen; umgangssprachlich; leitet sich von „Hautwolf“ (schmerzhafte Hautentzündung) ab
(Quelle: www.redensarten-index.de)

Ich habe mal im Internet recherchiert, was man gegen diese Wunden Stellen am besten tun kann oder wie man das verhindern kann und das will ich Euch natürlich nicht vorenthalten.
Folgende Tipps habe ich gefunden:

  • Vaseline großzügig dran schmieren
  • Tights anziehen
  • Passende Unterwäsche oder optimaler Weise Funktionsunterwäsche
  • Babypulver zur Prävention
  • Bepanthen
  • Günstige Alternative zu Bepanthen soll Panthenol-Creme vom Aldi oder Lidl sein
  • Xenofix-Hirschtalgsalbe
  • Gehwohl Fußsalbe
  • MEDELA Purelan 100
  • Calendula Wundsalbe

Wie Ihr seht gibt es einige Tipps dagegen und ich hoffe das Ihr nicht allzu oft Erfahrung mit dem Wolf macht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.