Carbonloading! Oder Energie auf Abruf?

Pasta Party und der Traum von Zusatzernergie

Wer kennt sie nicht, die Pasta-Partys vor dem Triathlon. Da werden Unmengen an Nudeln in einen rein geschaufelt um am nächsten Tag genügend Energie für den Wettkampf zu haben. Das ist aber wohl leider eine Illusion. Deshalb habe ich mich mal auf die Suche gemacht und was interessantes bei roadbike.de gefunden.

Man kann wohl seinen Speicher trainieren und bis zu 45% mehr an Kohlenhydraten einlagern, dafür muss man aber erst einmal die Tanks durch intensives Training entleeren und danach gezielt wieder befüllen.
Das bedeutet…. mehr Eiweiss und Fett und wenig Kohlenhydrate. Und in den folgenden Tagen vor dem Triathlon dann vermehrt kohlenhydratereiche Kost zu sich nehmen um die Speicher wieder zu füllen. Klingt für mich nach dem Prinzip Batterie. Einmal komplett entladen, dann wieder aufladen und mehr Energie bekommen.

Wichtig beim Carbonloading
Damit der Körper überhaupt die Kohlenhydrate speichern kann, muss der Körper viel Flüssigkeit haben. Heißt im Umkehrschluss… VIEL TRINKEN! Hält man sich daran steht einem am Wettkampf Tag zusätzliche Energie zur Verfügung.

Ich werde das einmal ausprobieren, damit ich in Hamburg richtig Energie habe um den Triathlon auch ordentlich über die Bühne zu bringen. Dafür habe ich zur Orientierung den Plan für Experten von roadbike.de ins Auge gefasst und den werde ich mal testen.

Der Plan sieht folgendes vor:

Die Woche vor dem Wettkampf (also bei mir heute) soll man die Speicher entleeren. Das habe ich mit Schwimmen heute morgen und einem ausgedehnten GA I Lauf über 15 km gemacht. Ich denke danach waren die Speicher soweit leer, das ich mit dem Carbon Loading beginnen kann.
Die nächsten 3 Tage soll ich dann mit kohlenhydratefreien Tagen weiter machen, wobei ich trotzdem trainieren soll. Ich muss mal überlegen, was ich dann so esse. Weil irgendwie alle Beilagen sind ja recht kohlehydratlastig. Vielleicht komplett drauf verzichten, oder nur Salat. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Und ab Mittwoch soll ich dann leicht weiter trainieren und  anfangen mit erhöhter Kohlenhydratezufuhr. Das soll den Kohlenhydratespeicher bis um das Dreifache vergrößern. Aber auch hier noch eine Warnung, diese Diät ist Stress für Deinen Körper und kann an den Nerven zehren.

Die kommenden Tage werde ich Euch auf dem Laufenden halten, was das Carbonloading bei mir gebracht hat und was ich so gegessen habe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.