7 Tipps zum richtigen Neoprenanzug

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das gilt nicht nur bei der Auswahl der richtigen Laufschuhe oder des nächsten Lauf-Outfits sondern auch bei der Auswahl des passenden Neoprenanzuges.

 

Solltest Du drüber nachdenken Dir einen neuen Neoprenanzug zuzulegen, solltest Du nicht einfach stumpf im Internet den schicksten aussuchen, sondern solltest, sofern möglich unbedingt ein Testschwimmen mitnehmen. Den da hast Du die Möglichkeit, Dir Deine passende Pelle auszusuchen und diese dann ausgiebig testen.

Denn gerade der Markt für Neoprenanzug ist riesig. Es gibt zig Hersteller wie ORCA, Aquasphere, Sailfish und viele mehr die um Deine Gunst buhlen.

Frag einfach bei Deinem Triathlon-Händler Deines Vertrauens nach einem Testschwimmen und Dir wird bestimmt geholfen.

Und nun komme ich mal zu den Tipps die Dir vielleicht zu Deinem nächsten Neoprenanzug verhelfen können und die Du bei einem Testschwimmen beachten solltest.

Testen, Testen, Testen

Und zwar genau 3-4 Modelle maximal. Denn umso mehr Du schwimmst, umso müder wirst Du. Das bedeutet die letzten Neoprenanzüge kannst Du gar nicht richtig testen, weil Du schon schlapp bist von den 23 vorher getesteten Pellen. Und dann fällt eine objektive Entscheidung recht schwer.

Lass Dich beraten

Die Leute, die dieses Testschwimmen veranstalten, sind natürlich erst einmal um Dein bestes besorgt. Dein Geld! 😉 ABER…. das sind natürlich auch Experten die Dir in jeder Lage mit Rat und Tat zur Seite stehen. Deswegen, hab keine Scheu und löcher die Anbieter oder Betreuer des Testschwimmens mit Fragen. Denn schließlich willst Du ja das perfekte Ergebnis aus diesem Tag herausholen.

Teste unter Wettkampfbedingungen

NEIN, damit meine ich nicht, Du sollst die Bahnen durchpflügen als wolltest Du das Rennen gewinnen, sondern, schwimme in Deiner Wettkampfkleidung. Wenn Du einen Trisuit trägst beim Wettkampf, zieh ihn drunter. Damit stellst Du fest, ob das „in echt“ auch gut funktioniert. Stell Dir vor, Du testest mit einer normalen Schwimmhose und im Wettkampf musst Du feststellen, dass der Trisuit Dich einengt. Das wäre dann unschön. Deswegen, teste unter Wettkampfbedingungen.

Lass Dir Zeit

Nimm Dir die Zeit die Du brauchst beim Anziehen der Neoprenanzüge. Du musst Dich wohl fühlen darin, deswegen achte auf einen passenden Sitz unter den Achseln und vor allem im Schritt. Denk dran, Du und der Neoprenanzug, ihr werdet einige Zeit im Wasser verbringen. Das heißt Ihr müsst Euch mögen.

Vorbereitende Maßnahmen

Bevor Du Deine ersten Bahnen mit Deinem Testmodell schwimmst, spring mit dem Neo ins Wasser und lass ihn volllaufen. Dazu lässt Du über die Halsöffnung Wasser in den Neoprenanzug laufen und kannst anschließend noch einmal den korrekten Sitz prüfen.

Hör auf Dein Gefühl

Schwimme mindestens 300 – 400 Meter mit Deinen gewünschten Testmodellen und hör auf Dein Gefühl. Sitzt der Neoprenanzug richtig oder engt er Dich ein. Scheuert der Verschluss im Nacken und wie lässt der Anzug sich bedienen, sprich sitzen die Reißverschlüsse gut erreichbar. Wie ist das Material? Nichts ist schlimmer, als wenn man im Wettkampf merkt, dass der Neoprenanzug im Nacken scheuert und das Ganze dann unangenehm wird.

Hör auf Dein Gefühl 2

Achte beim Testschwimmen darauf, wie flexibel der Neoprenanzug ist. Besonders im Bereich der Arme und im Schulterbereich sollte der Neo gut sitzen. Achte auf Deine Wasserlage, unterstützt er Deine Beinarbeit? Wie ist Deine Atmung in dem Neoprenanzug? Kannst Du noch unbeschwert atmen oder schnürts Dir den Atem ab. Denn dann ist der Neo definitiv zu eng 😉

Ich hoffe ich konnte Dir ein paar hilfreiche Tipps geben und Du findest bald Deinen ersten Neoprenanzug. Oder vielleicht hast Du ja noch Anregungen und Tipps rund um das Thema Neoprenanzug, dann freue ich mich auf Deine Kommentare.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.