Schlagwort-Archive: Rennradtraining

Track your way mit Sportstracker

Du willst Deine Strecke mittracken? Du hast ein Nokia Handy mit GPS-Empfänger? Du willst Deinen Lauf, Deine Radstrecke visuell dargestellt kriegen? Höhenmeter angezeigt bekommen? Zeiten vergleichen?

Dann solltest Du Dir mal unbedingt den Sports-Tracker von Nokia ansehen.

Mit der preisgekrönten Sports Tracker App verwandelst Du Dein Nokia Handy in einen voll funktionsfähigen GPS-Computer. Du kriegst einen Überblick über alles, vom Kalorienverbrauch beim Laufen, die durchschnittliche Fahrtgeschwindigkeit und natürlich Höhenmeter.

Natürlich wird Dir alles auf einer Karte angezeigt. Dazu zählen die Zeit und die Distanz, einen Schrittzähler und wenn Du einen Bluetooth fähigen Pulssgurt von Polar Dein eigen nennst, wird sogar Deine Herzfrequenz mit eingetragen.
Deine gesammelten Daten werden in Deinem Tagebuch gespeichert und Du kannst Dir Deine Fortschritte in einem Chart ansehen.

Auf der Sports-Tracker Seite kannst Du Dich dann mit anderen vergleiche oder Deine Werte mit Deinen Freunden aus Deinem Facebook Account teilen.

Welche Nokia Handys werden denn unterstützt?
Handys mit Touch Display:
5320, 5630, 5730, 6210, 6220, 6650, 6700 Slide, 6710, 6720, 6730, 6760, 6788, 6788i, 6790, C5, E5, E52, E55, E71, E72, E75, N78, N79, N85, N86, N95, N96  und mehr…

Handys ohne Touch Display:
5320, 5630, 5730, 6210, 6220, 6650, 6700 Slide, 6710, 6720, 6730, 6760, 6788, 6788i, 6790, C5, E5, E52, E55, E71, E72, E75, N78, N79, N85, N86, N95, N96 und mehr…

Wenn Ihr Euch bei Sports-Tracker anmelden wollt, geht das ganz einfach. Entweder Du nutzt direkt Deinen Facebook  Account oder Du meldest Dich fix an.

Login Sportstracker

Login Sportstracker

Nachdem Du Dich angemeldet hast, kann es auch schon fast los gehen.

ABER HALT!

Du brauchst ja noch die Software für Dein Handy. Die gibt es auf der Seite KOSTENLOS!!! Ja Du hast richtig gelesen. Kostenlos. Alle Funktionen gibt es für umsonst. :D

Unter www.sportstracker.com kannst Du Dir den Sportstracker runter laden und nach der Installation auf Deinem Handy, gibt es dann ein neues Programm.

Nachdem Du den Sports-Tracker gestartet hast, versucht das Tool sich mit dem Internet zu verbinden, das kannst Du zulassen oder ablehnen. Bei dem Versuch ins Internet versucht der Sports-Tracker sich zu aktualisieren.
Anschließend kannst Du einNeues Workout starten. Einfach auf New Workout klicken, Aktivität auswählen, festlegen ob Du ein Ziel hast, also eine bestimmte Zeit erreichen willst und/oder ob Du eine Autolap Zeit mitstoppen möchtest.

Mit einem Klick auf OK wechselt das Tool dann in eine Art Kartenübersicht und das GPS versucht sich zu verbinden. Das kann manchmal ein paar Minuten dauern. Als Tipp, ich mache das immer so, ich starte das Tool lege es auf die Fensterbank und zieh mich dann um. Danach ist die Verbindung meistens hergestellt und dann kann ich los.

Nach dem Training kann ich dann mein Workout hochladen und schon ist mein Tagebuch wieder um einen Eintrag reicher.

Mein Fazit zu dem Tool.

TOP!!!  Es macht wirklich Spaß damit seine Trainingseinheiten aufzuzeichnen. Das einzige was mich etwas stört ist, das ich mein Handy immer mitnehmen muss. Aber das lässt sich noch gerade verschmerzen. ;)

Rennrad oder Triathlonrad? Was nehm ich denn?

Tja, da steh ich nun. Für meinen ersten Triathlon habe ich mir ein günstiges (50€) Rennrad von einem Kollegen besorgt. Und ob Ihr es glaubt oder nicht. Auch damit bin ich durch gekommen. ;)

Für die letzte Saison habe ich mir dann ein etwas neueres Rennrad besorgt. Eins von 2Danger mit nem Shimano 105 Schaltwerk. Ein ganz nettes Rad. ABER… ich hätte vor dem Sassenberger Triathlon evtl. train ieren sollen mit dem Rad. Das ging nur leider nicht. Ich hatte es mir einen Tag vor dem Wettkampf gekauft. Also. Memo an mich. Rad kaufen, dann damit trainieren und dann an einem Wettkampf teilnehmen. :)

Aber was nun? Irgendwann würde ich schon gerne mal ein Triathlonrad besitzen. Nur was ist der Unterschied Rennrad / Triathlonrad?

Nach ein paar Stunden Recherche im Internet habe ich dann auch ein paar Informationen zusammen getragen.
Also als erstes unterscheiden sich die Räder in der Geometrie. Bei den Triathlonrädern ist das Oberrohr kürzer und das Sitzrohr steiler. Das ergibt dann einen steileren Sitzwinkel. Und was soll das?

Die Aerodynamik wird verbessert, da man in der liegenden Position einen geringeren Luftwiderstand bietet.

Jetzt kommt aber der Experte und sagt…
Dann nehm ich mir doch einfach einen Triathlonaufsatz und schon habe ich ein Triathlonrad. Naja, fast. Die Sitzposition wird nicht verändert wie bei einem Triathlonrad. Deswegen ist das nur eine Zwischenlösung.

Natürlich gibt es auch Nachteile. Ein Triathlonrad lässt sich unruhiger lenken und man muss das wohl trainieren.

Vom Aufbau her gibt die DTU folgende Richtlinien raus:

  • Vorder- und Hinterrad müssen gleich groß sein. Scheibenräder sind nur hinten erlaubt und müssen tragend sein.
  • Die Extensions des Lenkeraufsatzes dürfen nach vorne hin nicht offen sein und die Vorderachse um maximal 15 cm überragen.
  • Das Rad muss jeweils eine funktionstüchtige, unabhängig zu bedienende Vorder- und Hinterradbremse besitzen. Die Bremshebel muss nach hinten ragen.
  • Das Rad darf maximal 2 m lang sein. Der Abstand vom Boden zur hinteren Achse muss mindestens 24 cm betragen.
  • Der Radstand muss zwischen 54 cm und 65 cm betragen.
  • Jede Form von Windabweisern sind verboten.
  • Das Rad muss einen Dreiecksrahmen aus 3 geraden oder schrägen Rohren haben.
  • Alle “nicht traditionellen” Konstruktionen sind generell verboten, außer sie werden vor dem Rennen vom Rennleiter genehmigt.
  • Das von der UCI festgelegte Mindestgewicht von 6,8 kg gibt es im Triathlon nicht.

Vom Gewicht her liegen professionelle Triathlonräder bei ca. 7-9 kg.

Und hier noch ein paar Anbieter die nette Triathlonräder anbieten: